Gewerbeschüler präsentieren sich auf der AERO

Viel Lob für gute Arbeit auf der internationalen Luftfahrtmesse in Friedrichshafen

Mosbach. Die internationale Luftfahrtmesse AERO öffnete am vorletzten Aprilwochenende in Friedrichshafen wieder ihre Tore für interessierte Gäste aus aller Welt – und ca. 40 000 Besucher kamen, um sich die Neuheiten zahlreicher Flugzeughersteller anzuschauen.

Gewerbeschule präsentiert neues LacksystemDas Besondere aus Mosbacher Sicht: Die Gewerbeschule war mit einem eigenen Projekt am Stand der BASF vertreten, der Lackierung eines Segelflugzeuges mit einem neu entwickelten, schadstoffarmen Lack (wir berichteten). Dabei konnten die Mosbacher Meisterschüler und ihr Lehrer Werner Fuggis von vielen Messebesuchern und Flugzeugherstellern ein dickes Lob einheimsen, Tenor: „Dass so ein perfektes ,Finish` durch Schüler erzielt werden kann, ist ja fast nicht zu glauben.“ Das größte Kompliment aber kam wohl vom BASF-Manager H.-W. Vetter, der den Mosbachern bescheinigte: „Wenn ihr eine gewerbliche Lackiererei betreiben würdet, hättet ihr massig Lackieraufträge entgegennehmen können ...“ Dabei sind die Ansprüche an die Lackierung eines Flugzeuges im Vergleich zu früheren Jahren eher gestiegen. Legten die Flugzeughersteller in der Vergangenheit das Hauptaugenmerk für eine lackierte Oberfläche noch auf die reine Funktion, müssen sie nun in Zeiten sinkender Absatzzahlen und verstärkten Wettbewerbs viel mehr Wert auch auf die Ästhetik oder das so genannte „Oberflächenfinish“ legen. Am Rande der Messe kam es zu zahlreichen Gesprächen, u.a. mit der Technischen Hochschule Darmstadt und der Universität Karlsruhe. Möglicherweise ergeben sich hier für die Zukunft weitere Projekte. Jedenfalls gaben die Mosbacher Schüler und ihr betreuender Lehrer in Friedrichshafen eine gute Visitenkarte ihrer Schule ab!